Skip to main content

Violine lernen mit modernem Violinenunterricht

Violine oder Geige? Welches ist eigentlich der richtige Begriff? Die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Während in der musikalischen Fachsprache im Regelfall von der Violine die Rede ist, hat sich der Begriff Geige im Volksmund etabliert. Das Wort Violine kommt aus dem Italienischen und bedeutet soviel wie kleine Viola. Das beschreibt das Instrument bereits sehr treffend. Der noch ältere deutsche Begriff für die Viola ist die Fidel. Und diese wiederum wurde im Volksmund sehr lange und auch abschätzig als Geige bezeichnet. Bis ins 19. Jahrhundert blieb das so und kein Musiker nannte seine Violine Geige. Nach und nach setzte sich Geige dann dennoch als Gattungsbegriff für verschiedene Streichinstrumente wie Violine, Bratsche und Cello durch. Heute spricht die Mehrheit der Menschen von der Geige, meint aber ganz formell die Violine.

Eine Geige oder Violine besteht ähnlich wie die Gitarre aus einem Klangkörper und einem Hals. Die vier Saiten der Geige sind vom Körper, über den Hals gespannt. Im Gegensatz zur Gitarre ist der Resonanzkörper der Geige jedoch wesentlich komplexer in seiner Gestalt und Herstellung. Professionelle Geigenbauer benötigen daher einige Wochen für die Herstellung eines hochwertigen Instruments. Außerdem werden die Saiten der Geige mit einem Bogen zum Schwingen gebracht und nicht mit den Händen. Der Bogen ist mit Haaren bestimmter Pferderasse bespannt und das führt zum charakteristischen Klang der Geige.

Wenn Sie mit dem Geigelernen beginnen und Ihre ersten Stunden Geigenunterricht haben, benötigen Sie natürlich kein meisterhaftes Instrument, sondern eben jenes, dass zu Ihrem Budget passt. Moderner Geigenunterricht unterscheidet sich von der klassischen Ausbildung, denn heute wird viel mehr auf Motivation und auch Spaß gesetzt, um die Schülerinnen und Schüler zum Erfolg zu führen.

Wie funktioniert eine Geige eigentlich?

Violine oder Geige lernen mit Giegenunterricht und GeigenlehrerUm diese Frage zu beantworten müssen wir ein wenig ausholen. Das Rosshaar, mit dem der Geigenbogen bespannt ist, hat eine ganz bestimmte Oberflächenstruktur, die schon so eine hohe Reibung erzeugen würde. Zusätzlich wird das Haar auf dem Bogen meist noch mit einer Art Baumharz behandelt, um die Reibung weiter zu erhöhen.

Beim Anstreichen der Saite passiert deshalb im allerersten Moment auch nichts, außer dass die Saite durch die hohe Reibung quasi mitgezogen wird. Wenn jedoch die Spannung höher als die Reibung wird, schwingt die Saite ein wenig zurück und wird im besten Fall erneut mitgenommen, um dann wieder zurück zu schwingen. Dieser Vorgang kann sich sehr schnell und sehr häufig wiederholen, wodurch der charakteristische Klang der Violine erzeugt wird. Das führt aber auch dazu, dass das Violinenspiel sehr viel Übung erfordert. Kratzende, quietschende und knarzende Geräusche wie sie gerne in Komödien von schlechten Violinenspielern erzeugt werden, bleiben aber bei ein wenig Übung die Ausnahme.

Geige lernen – Ab welchem Alter kann es los gehen?

Kinder lernen Violine mit Violinenunterricht und ViolinenlehrerBei den meisten Instrumenten und generell bei musikalischer Ausbildung kann man sagen, dass ein früher Einstieg sehr hilfreich ist. Kinder und junge Menschen lernen schneller, sind aber auf der anderen Seite häufig auch schwerer zu motivieren. Gerade die beim Geigespielen sollten Sie aber durchaus überlegen, ab wann Ihre Kinder dazu in der Lage sind. Aufgrund der Komplexität des Instruments empfehlen wir die Geige erst für Kinder ab dem Grundschulalter. Wenn Ihr Kind dennoch musikalisch interessiert ist, können Sie im Vorschulalter mit allgemeiner musikalischer Ausbildung oder Instrumenten wie der Gitarre, eventuell auch dem Keyboard beginnen, die für kleinere Kinder durchaus schon geeignet sind. Die musikalischen Fertigkeiten übertragen sich dann später auch auf das Lernen der Geige.



Geigenunterricht, Geigenlehrer oder selber lernen?

Erwachsene lernenr Geige mit Giegenunterricht und GeigenlehrerKinder müssen Geige in jedem Fall unter Anweisung lernen. Das kann aber unter Umständen auch ein Elternteil sein, das Geige spielt. Junge Menschen und Erwachsene lernen die Geige auch regelmäßig ohne Geigenunterricht oder Geigenlehrer. Wenn Sie sich selber motivieren können und den Anweisungen in Lehrbüchern folgen können, ist es unter Umständen einen Versuch wert. So können Sie zumindest die ersten Schritte auf diesem schönen Instrument alleine machen. Geigenunterricht oder ein privater Geigenlehrer empfiehlt sich dann aber beispielsweise um spezielle Fragestellungen zu klären oder technische Raffinessen zu üben. Auf diese Weise sparen Sie sich womöglich auch den ein oder anderen Euro, den Sie dann vielleicht in ein besseres Instrument stecken können.

Menschen, die sich nur schwer motivieren können sollten eher auf strukturierten Geigenunterricht oder einen Geigenlehrer in der Musikschule zurückgreifen. Dennoch können Sie sich vorbereiten und mit einem Lehrbuch mit CD oder DVD erste Fertigkeiten üben, um nicht völlig unvorbereitet im Unterricht zu sein. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Geigelernen!

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
 Bewertung dieser Seite: 4.59 von 5 (30 Bewertungen)